Arzt mit Patientin Arzt mit Patientin Arzt mit Patient Arzt mit Patient

Fachbegriffe aus der Zahnmedizin – einfach erklärt.

Was sind eigentlich Veneers? Oder was erwartet mich bei einer Prophylaxe? Diese und andere Fragen erklären wir Ihnen in unserem Lexikon.

Klicken Sie einfach den entsprechenden Buchstaben des Begriffes an, den Sie suchen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Abformung

Unter einer Abformung versteht man die Anfertigung eines Gebissabdruckes mit Hilfe von plastischer Abformmasse. Dieser Abdruck der Zähne oder des Kiefers dient dem Zahntechniker bei der Anfertigung des Zahnersatzes.

Abrasion der Kaufläche

Abrasion der Kaufläche bedeutet Abnutzung der Zahnhartsubstanz. Durch häufiges, meist unbewusstes Zähneknirschen wird der Abtragungsprozess beschleunigt.

Abszess

Ein Abszess ist eine abgekapselte Ansammlung von Eiter innerhalb des Gewebes, welche durch eine bakterielle Infektion verursacht wird.

Ästhetischen Zahnheilkunde

Bei der Ästhetischen Zahnheilkunde wird ein besonderes Augenmerk auf die Zahnästhetik gelegt. Der Zahnersatz soll sich harmonisch in das Gesamtbild des Mundes und Gesichts einfügen. Als Material eignet sich besonders gut die Vollkeramik, da sie optisch dem natürlichen Zahnschmelz sehr ähnlich ist. Als Behandlungsmöglichkeiten bieten sich Keramik-Inlays, Veneers, Kronen, Bleaching oder Cosmetic Contouring an.

Allergie

Unter einer Allergie versteht man eine körperliche Überempfindlichkeitsreaktion gegenüber körperfremden Substanzen (z. B. Hausstaub, Pollen, Tierhaare oder Konservierungsstoffe).

Alveole

Die Alveole ist das knöcherne Zahnfach im Kieferknochen, in dem die Zahnwurzel eingebettet ist.

Amalgam

Amalgam ist eine Legierung des Quecksilbers mit anderen Metallen. Legierungspartner für Quecksilber sind in der Zahnmedizin überwiegend die Metalle Silber, Zinn, seltener Kupfer oder Gold. In der Zahnmedizin wird Amalgam als Füllungsmaterial bei Zahnschäden durch Karies verwendet. Amalgam ist in der Vergangenheit wegen einer möglichen gesundheitsgefährdenden Wirkung in Kritik geraten. Es gibt keine gesicherten wissenschaftlichen Beweise für die Schädlichkeit von Amalgam.

Amalgamausleitung

Unter der Amalgamausleitung versteht man die Ausschwemmung der in verschiedenen Körpergeweben gespeicherten Quecksilber- und Metallionen und wird bei einer Entfernung alter Amalgamfüllungen angewendet. Die Durchführung einer Ausschwemmung ist unkompliziert und erfordert die einmalige, tägliche Einnahme eines Medikaments über einen begrenzten Zeitraum, welches die Metalle in den Geweben bindet und somit deren Ausscheidung über die Niere fördert. Nur in einigen Fällen ist eine zusätzliche Unterstützung mit speziellen Injektionen hilfreich.

Aminfluorid

Aminfluorid ist eine spezielle organische Fluoridverbindung, welche die Zähne mineralisiert und somit für optimalen Kariesschutz sorgt. Durch die spezielle chemische Struktur (Netzmittel) lagern sich die Aminfluoride besonders gut an den Zähnen an, sowie auch an enge Zahnzwischenräume und Grübchen. Dadurch wird die Ausbildung einer fluoridhaltigen Deckschicht gefördert, welche den Zahn vor Säureangriffen schützt und den Zahnschmelz härtet.

Anästhesie

Der Begriff Anästhesie ist das Synonym für "Narkose". Man unterscheidet zwischen der Lokalanästhesie (örtliche Betäubung) und der allgemeinen Anästhesie (Vollnarkose). Die Vollnarkose ist bei einer Zahnsanierung vorteilhaft, denn sie ermöglicht die schmerzfreie, zeitsparende und angstfreie Behandlung. Auch Vibrationen, Gerüche und Geräusche werden unter Vollnarkose nicht wahrgenommen.

Anamnese

Im Rahmen einer Anamnese verschafft sich der Arzt vor einer Behandlung einen Überblick über die individuelle Situation des Patienten und dessen Vorgeschichte in Bezug auf die gegenwärtige Erkrankung. Sie dient der Erkennung von Risikofaktoren und wird meist in Form eines Fragebogens und dem Gespräch mit dem Arzt ermittelt.

Angst

Es gibt zahlreiche Menschen, die unter "echter" Zahnarztangst leiden, welche in Fachsprache als Oralphobie bezeichnet wird. Bei einer Oralphobie leiden die Patienten unter Herzrasen, Schweißausbrüchen oder Übelkeit. Viele Menschen meiden deshalb jahrelang den Zahnarzt. In diesen Fällen ist eine Behandlung in Vollnarkose die optimale Alternative.

Ankerzähne

Auf den Ankerzähnen wird ein festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz befestigt.

Aphten

Mit dem Begriff Aphten werden entzündliche Veränderungen der Mundschleimhaut, die sehr schmerzhaft sind, umschrieben. Ihre Ursache soll das Herpes-Virus sein und meist heilen sie innerhalb einer bis zwei Woche von alleine wieder ab.

Approximalraumreinigung

Unter einer Approximalraumreinigung versteht man eine gezielte Entfernung der bakteriellen Zahnbeläge zwischen den Zähnen. Je nach Weite des Zwischenraumes werden Zahnseide, Zahnhölzer oder Zahnzwischenraumbürsten benutzt.